Tanja Bischof

Training auf den Punkt gebracht

Tanja Bischof



„Die Kunst ist es, den Hund so zu lassen wie er ist und ihm das zu Lehren was er braucht!“

Mein Name ist Tanja Bischof, ich bin 1973 in Nürnberg geboren und wohne seit Oktober 2011 in Feldkirch, Vorarlberg, Österreich.


Anfänge:

Als im Jahr 2003 unser erster Hund Sugar (ein Border-Collie-Appenzeller-Sennenhund-Mix) bei uns einzog, veränderte er nicht nur meinen Alltag, sondern auch meinen Horizont. Ursprünglich hatte ich Angst vor Hunden. Ich fand sie unberechenbar. Warum? Weil ich nichts von ihnen wusste. Heute sage ich immer noch spaßeshalber: „Ich wusste nicht, was ich tat. Aber jeder bekommt, was er zum Lernen braucht.“


Der Weg:

Ich wollte alles richtig machen: Ich kaufte Bücher über Bücher und musste feststellen, dass in jeder Lektüre andere Weisheiten an den Hundebesitzer gebracht werden.
Ich bekam Tipps von sogenannten „Hundeprofis“: ich sollte mich mal nicht ständig einmischen, denn die Hunde regeln das schon unter sich. Ich hörte, Sugar sei dominant und ich sollte ihm dringend zeigen, dass ICH der Rudelführer sei.

Wir besuchten einige Hundeschulen und sind bei manchen auch eine längere Zeit geblieben. So konnte ich bereits in den Jahren 2005 und 2006 als Co-Trainerin meine ersten Praxiserfahrungen sammeln. Mein Bauchgefühl sagte mir jedoch, dass da noch MEHR sein müsste. Meinem Gefühl nach war Sugar weder dominant, noch wollte er mich an der Nase herumführen. Meiner Meinung nach hatten wir keine schlechte Bindung und dass er mich nicht ernst nahm oder unsere Bindung schlecht war.
Sugar war damals ein schnell erregbarer Hund, hatte Angst vor Männern und fand Rüden auch nicht toll. Als Welpe war er auf der Hundewiese das klassische Mobbingopfer gewesen. Mit zunehmendem Alter und mangels alternativer Lernerfahrungen regelte er für ihn kritische Situationen durch Vorgehen und Leinenaggression.

Bald stellte sich heraus: Ich stand der Situation völlig überfordert und hilflos gegenüber. Die Suche nach für mich stimmigen, plausiblen setzte sich fort. Das Rudelführungsprinzip war es nicht.

Im November 2006 fand ich letztendlich Verständnis und Unterstützung bei Dr. rer. nat. Ute Blaschke-Berthold von CumCane, an deren Seminar ich erstmals teilnahm.

In ihrer Ausbildung spielen die biologischen Grundlagen von Verhalten und Lernen eine elementare Rolle. Plötzlich machten viele Dinge Sinn! Und so folgte ein Seminar dem anderen, denn ich wollte weit tiefer eintauchen in die Kynologie und die wissenschaftlich fundierte Verhaltensarbeit. Endlich stimmte mein Bauchgefühl und Trainingserfolge mit Sugar stellten sich rasch ein. Nun hatte ich wieder Spass am Training! Als letzte Konsequenz absolvierte ich anschließend meine Ausbildung zur zertifizierten CumCane®-Trainerin.


Aus einem Hobby wurde mein Beruf:

Im Jahre 2010 habe ich in Nürnberg meine erste eigene Hundeschule eröffnet. Am Anfang nebenberuflich, hauptberuflich arbeitete ich als Bilanzbuchhalterin. Der Liebe wegen zog es mich im Oktober 2011 nach Vorarlberg und aus meiner Leidenschaft wurde endgültig mein Beruf. Mein Traum hat sich erfüllt, ich darf jeden Tag mit Hunden und ihren Menschen verbringen, lerne viele Teams kennen und gebe viele Seminare im deutschsprachigen Raum.


Vertrauen:

Ganz bewusst habe ich mich damals für den Namen meiner Hundeschule “TeamSein” entschieden. Genau das ist es, was eine vertrauensvolle Hund-Mensch-Beziehung ausmacht! Warum wird das so gerne vergessen, wenn es um das Zusammenleben von Mensch und Hund sowie die Erziehung und das Training geht? Mein Ziel ist es aus Zwei- und Vierbeiner ein Team zu machen.
Zu einem Team gehört Vertrauen und Verlässlichkeit.
Ihr Hund braucht die Sicherheit, dass Sie halten was Sie versprechen und meinen was Sie sagen.
Es gibt der Fellnase (oder dem Vierbeiner) Sicherheit, wenn die Kommunikation einen erwarteten Verlauf nimmt, er Handlungsalternativen kennt und positive, sowie negative Konsequenzen zuverlässig einschätzen kann. Negative Konsequenz ist immer ohne Gewalt möglich – es erfordert lediglich ein wenig Grips von Seiten der Bezugsperson.


Ausbildungen:
Zertifizierte CumCane® Trainerin
Zertifizierte Hundetrainerin SKN


Weiterbildungen:

2018
• Dummytraining mit Oliver Kiraly
• Dummytraining mit Herman Jeske
• BHVT Prüfung

2017
• Geruchsunterscheidung mit Viviane Theby
• Dummytraining mit Oliver Kiraly

2016
• Der gläserne Trainer mit Viviane Theby und Katja Frey

2015
• Modul 1 Hühnerclickern bei Viviane Theby
• Impulskontrolle bei leicht erregbaren Hunden mit Viviane Theby und Stefan Pommerenke

2014
• Schneller und effektiver trainieren mit Bob Bailey und Parvene Farhoody

2013
• Trainingswoche bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• “Feinheiten des Trainings” bei Viviane Theb
• Webinar “Ernährung Welpen und Junghunde” von Felicitas Behr
• Webinar “Signaleinführung” bei Viviane Theby
• Trainingswoche bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Mehrhundehaltung” bei Maria Hense

2012
• Seminar “Mein Hund wird alt – Was gilt es bei Angst- und Aggressionsverhalten zu beachten?” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Trainingswoche bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold

2011
• Trainingwoche bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Aggressives Verhalten beim Hund analysieren und verändern” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Der souveräne Umgang mit dem “schwierigen Kunden” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Vortrag “Kastration” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Geräusch- und Gewitterangst” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold

2010
• Vortrag “Domestikation – ein modernes Rätsel” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Problemhund Hütehund” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Vortrag “Mein Hund wird alt” bei Esther Follmann
• Seminar “VIP für spezielle Hunde” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Trainingswoche” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Hundliche Konflikte erkennen und lösen” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Markersignale” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Angeborene Verhaltensmuster” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Schilddrüse und Verhalten” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold

2009
• Vortrag “Der junge Hund” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Training ist Aufmerksamkeit” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Scent Hurdle Racing” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Vortrag” Immer hereinspaziert – Gastgebertraining für Hunde” bei Maria Hense

2008
• Seminar “Dominaz – Ein Konzept zieht Kreise” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold
• Seminar “Ressourcenverteidigung-Konfliktmanagement Hund-Hund / Hund-Mensch” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold

2007
• Seminar “Das Kleingedruckte der Körpersprache” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold

2006
• Vortrag “Der Hund in der Pubertät” bei Dr.rer.nat. Ute Blaschke-Berthold

2005
• Hundeführschein IG Hundeschulen
• Seminar “Biologie des Hundeverhaltens II” bei Dr. Udo Gansloßer

2004
• Seminar “Biologie des Hundeverhaltens I” bei Dr. Udo Gansloßer